Mikogo Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Infos im Auftragsvergabemonitor

Neue Auftragsvergaben im Auftragsvergabemonitor

Datum der Vergabe Ort der Ausführung Auftraggeber Auftragnehmer Auftragssumme
20.02.2017 76131 Karlsruhe Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH Löffel Fenster + Fassaden GmbH & Co. KG 172 413.00 EUR Details
08.12.2016 76131 Karlsruhe Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH Harald Gollwitzer GmbH, Spezialtiefbau, Erd-und Tiefbau 267 258.64 EUR Details
16.12.2016 76131 Karlsruhe Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH BplusL Infra Log GmbH 38 731.39 EUR Details
16.12.2016 76131 Karlsruhe Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH OTIS GmbH & Co. OHG 44 000.00 EUR Details
24.04.2017 45657 Recklinghausen Stadt Recklinghausen Fahrzeug-Werke LUEG AG 122 231 EUR Details
04.05.2017 48249 Dülmen Stadt Dülmen dk architekten Details
10.04.2017 33014 Bad Driburg e.log Einkaufs- und Logistik GmbH Wäscherei Schopp GmbH 289 000.00 EUR Details
30.05.2017 53111 Bonn Verein Beethoven-Haus Holzer Kobler Architekturen 1 600 000 EUR Details
27.04.2017 88239 Wangen im Allgäu Oberschwabenklinik GmbH d.velop AG 265 815.00 EUR Details
13.03.2017 27749 Delmenhorst Stadtwerke Delmenhorst GmbH TBD Technische Bau Dienstleistungen GmbH & Co. KG Details

 

 

Stichwort:

 

 

Breslau kauft 40 neue Straßenbahnen


Die Nahverkehrsgesellschaft MPK Wrocław hat am 18. Mai eine Ausschreibung zur Lieferung von 40 neuen Straßenbahnen geschaltet.

Der Kostenvoranschlag für die dreigliedrigen, ganz oder teilweise niederflurigen Bahnen liegt bei rund 192 Mio. PLN (45,5 Mio. EUR). MPK Wrocław erwartet die Lieferung der ersten drei Bahnen bis Mitte Dezember 2018 und den Abschluss der Lieferung bis Ende November.

Bei der Bewertung der Angebote wird der Preis mit 80% gewichtet, der Niederfluranteil mit 15%. Mit 3% fließt der Liefertermin für die ersten drei Bahnen ein, die restlichen 2% werden für den Einsatz von Hydraulik- und Pneumatiksystemen vergeben, bei denen keine Inspektion durch die Verkehrsaufsichtsbehörden erforderlich ist.
 
Zu erwarten sind zahlreiche Rückfragen und Einsprüche zu den Ausschreibungsunterlagen, da diese offenbar in großer Eile angefertigt wurden. Schon am ersten Tag nach Veröffentlichung musste MPK Wrocław Korrekturen am (zunächst mit 196,2 Mio. PLN angegebenen) Kostenveranschlag und den Bewertungskriterien vornehmen, bei denen zunächst eine Gewichtung des Niederfluranteils mit 30% angegeben war. Die Bieterfrist in der Ausschreibung läuft nach bisherigen Planungen bis 3. Juli.

Quelle: nov-ost.info  23.5.2017


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Breslau kauft 40 neue Straßenbahnen.

 

 

 

Große Überraschung bei Tram-Ausschreibung in Warschau


Das Warschauer ÖPNV-Unternehmen Tramwaje Warszawskie hat in seiner Großausschreibung zur Lieferung von bis zu 213 neuen Niederflur-Straßenbahnen vier Angebote erhalten.

Überraschenderweise kann sich Polens führender Schienenfahrzeughersteller PESA dabei kaum Chancen auf einen Sieg ausrechnen. Denn wie Tramwaje Warszawskie am Freitag nach Öffnung der Angebote bekannt gab, hat diesmal das Konsortium von Solaris Bus & Coach mit Stadler das mit 1,795 Mrd. PLN (427 Mio. EUR) netto günstigste Angebot eingereicht, gefolgt von der koreanischen Hyundai Rotem mit 1,818 Mrd. PLN (433 Mio. EUR). Auf Rang 3 folgt die tschechische Škoda Transportation mit einem Angebot über 2,211 Mrd. PLN (526 Mio. EUR), die sich damit um Haaresbreite vor PESA mit ihrem Angebot in Höhe von 2,213 Mrd. PLN platzierte.

Im Einzelnen plant Tramwaje Warszawskie im Rahmen einer Festbestellung die Anschaffung von 85 Trams für den Wechselrichtungsbetrieb und 18 Trams für den Einrichtungsbetrieb mit einer Länge von jeweils bis zu 33 m sowie von 20 Trams für den Einrichtungsbetrieb mit einer Länge von bis zu 24 m. Optional sollen je 45 weitere Trams für den Wechselrichtungsbetrieb und den Einrichtungsbetrieb mit einer Länge von jeweils bis zu 33 m geordert werden. Der Kostenvoranschlag ging von knapp 1,9 Mrd. PLN (440 Mio. EUR) netto aus.

Quelle: nov-ost.info  23.5.2017


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Große Überraschung bei Tram-Ausschreibung in Warschau.

 

 

 

DMZ liefert 13 Elektrotriebzüge an Tsentralnaya PPK


Der russische Schienenfahrzeughersteller Demikhovskij MZ (DMZ) liefert bis Ende dieses Jahres 13 neue Elektrotriebzüge des Typs EP2D an die Moskauer Vorort- und Regionalbahngesellschaft Tsentralnaya PPK.
 
In einer Pressemitteilung informiert TsPPK über die Unterzeichnung einer entsprechenden Vereinbarung mit der zur TransMashHolding gehörenden DMZ sowie der staatlichen Leasinggesellschaft GTLK. Laut Medienberichten beläuft sich das finanzielle Volumen der Leasingvereinbarung mit einer Laufzeit von 15 Jahren auf insgesamt knapp 15 Mrd. RUB (234 Mio. EUR).
 
Bei den neuen Zügen handelt es sich um Garnituren mit jeweils elf Waggons. Bislang verfügt TsPPK bereits 14 Elektrotriebzüge der seit 2016 von DMZ in Serie produzierten Reihe EP2D. Der aktuellen Aussendung zufolge plant das Bahnunternehmen langfristig die Anschaffung von jährlich etwa 20 neuen Zügen.
 
TsPPK ist Russlands größte Vorortbahngesellschaft und betreibt Verbindungen von den Moskauer Bahnhöfen Kurskij, Kazanskij, Yaroslavskij, Savyolovskij, Belorusskij und Rizhskij in das nähere und weitere Umland der russischen Hauptstadt. Täglich werden dabei im Durchschnitt mehr als 1,6 Mio. Fahrgäste befördert, im vergangenen Jahr beförderte TsPPK insgesamt mehr als 540 Mio. Passagiere. Der Fuhrpark von TsPPK umfasst derzeit insgesamt 426 Elektrotriebzüge, einen Dieseltriebzug sowie mehrere Schienenbusse. Für das Geschäftsjahr 2015 berichtet das Unternehmen einen Nettogewinn in Höhe von 2,4 Mrd. RUB (37 Mio. EUR) aus Umsätzen von 34,8 Mrd. RUB (543 Mio. EUR).
 
Größter Gesellschafter von TsPPK ist mit knapp 50% der Anteile die Moskovskaya passazhirskaya kompaniya (MPK), zudem sind mit jeweils rund 25% die Staatsbahn RZhD und die Verwaltung des Gebiets Moskau an dem Unternehmen beteiligt. MPK wiederum wird mehrheitlich von den Unternehmern Iskander Makhmudov und Andrej Bokarev kontrolliert.

Quelle: nov-ost.info  22.5.2017


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema DMZ liefert 13 Elektrotriebzüge an Tsentralnaya PPK.

 

 

 

Metro Warschau kauft bis zu 45 neue Züge


Der Warschauer U-Bahn-Betreiber Metro Warszawskie hat die lange erwartete Ausschreibung zur Lieferung von neuen U-Bahn-Zügen für die Linien 1 und 2 veröffentlicht.

Nach Angaben der Stadtverwaltung umfasst die Ausschreibung 37 Züge mit einer Erweiterungsoption um zusätzliche acht Züge. Die Lieferung der ersten Züge ist innerhalb von 20 Monaten nach Vertragsunterzeichnung vorgesehen, die letzten Züge sollen 53 Monate nach Vertragsunterzeichnung bei Metro Warszawskie eintreffen.

Die Bieterfrist läuft bis 27. September dieses Jahres. Bei der Bewertung der Angebote wird der Preis nur mit 50% gewichtet, während der Stromverbrauch mit 24%, das Wartungssystem mit 22% und Umweltkriterien mit 4% einfließen. Der Kauf der Züge wird im Rahmen des Ausbauprojekts für die Linie 2 aus EU-Fördermitteln kofinanziert, insgesamt fließen dabei rund 432 Mio. EUR (2 Mrd. PLN).

Die Warschauer Metro hat vier bislang vier Zugtypen im Einsatz und betreibt insgesamt 75 Züge mit 450 Waggons. Der älteste Zugtyp ist die Baureihe 81 der russischen MetroVagonMash aus den Jahren 1994-1997, von dem 2008-2009 noch einmal sieben Züge in einer modernisierten Version nachbestellt wurden. Zwischen 2000 und 2005 kaufte die Metro 18 Züge des Typs Alstom Metropolis, jüngster Neuzugang sind 35 Siemens Inspiro aus den Jahren 2013-2014

Quelle: nov-ost.info 18.5.2017


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Metro Warschau kauft bis zu 45 neue Züge.

 

 

 

Sportgeräte und Trennvorhänge für 2 Sporthallen in Dresden 43 % teurer als der Kostenvoranschlag


Kein erfreuliches Ergebnis für die Stadt Dresden bei der Submission für die Ausstattung Sportgeräte und Trennvorhänge für 2 Sporthallen am 13.2.2017 , denn statt dem ursprünglich veranschlagten  Gesamtwert von 168 298.80 EUR war das günstigste von 3 Angeboten mit 241 511.80 EUR um 43,5 % höher. Der Auftrag wurde am 28.3.2017 an die Metallbau Politz GmbH aus 06528 Edersleben vergeben.

16.5.2017

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Sportgeräte und Trennvorhänge für 2 Sporthallen in Dresden 43 % teurer als der Kostenvoranschlag .

 

 

 

Metallbau Politz GmbH

Wiederholungsprüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte in Ulm deutlich unter Kostenvoranschlag


Der Auftrag für die Wiederholungsprüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte in 3 Losen der Stadt Ulm/Donau konnte am 30.3.2017 deutlich günstiger als ursprünglich veranschlagt wie folgt vergeben werden:
Los 1 für 198 673.80 EUR  statt  452 000.00 EUR oder  66 % günstiger an die OMS Prüfservice GmbH aus 73547 Lorch-Waldhausen
Los 2 für 29 298.00 EUR statt 64 300.00 EUR oder 64,4 % günstiger an die GMN-Gebäudetechnik und Tochterunternehmen aus 22941 Bargteheide
Los 3 für 20 748.00 EUR statt 44 700.00 EUR oder 63,6 % günstiger an die GMN-Gebäudetechnik und Tochterunternehmen aus 22941 Bargteheide.

Insgesamt lagen für jedes Los 6 Angebote vor.

16.5.2017

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Wiederholungsprüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte in Ulm deutlich unter Kostenvoranschlag.

 

 

 

Stadt Ulm/Donau

Einbauküchen für Studentenwohnheim in Dresden mehr als doppelt so teuer wie kalkuliert !


Ernüchterndes Ergebnis bei der Submission von 240 Einbauküchen für ein Studentenwohnheim in Dresden am 3.3.2017 , denn statt der kalkulierten 178 500.00 EUR war das günstigste von 5 Angeboten mit 397 326.09 EUR oder 122,6 % mehr als doppelt so hoch wie der Kostenvoranschlag . Der Auftrag wurde am 11.4.2017 an die Tischlerei Gerhard Drogoin GmbH aus 02957 Krauschwitz vergeben.


16.5.2017

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Einbauküchen für Studentenwohnheim in Dresden mehr als doppelt so teuer wie kalkuliert !.

 

 

 

Tischlerei Gerhard Drogoin GmbH

Erneuerung Fahrzeug-Rückhaltesysteme auf BAB 5 Frankfurt-Basel 548 000 EUR unter Kostenvoranschlag vergeben


Die Submission für die Erneuerung Fahrzeug-Rückhaltesysteme auf der BAB 5 Frankfurt-Basel bei Nonnenweier am 15.12.2016  erbrachte ein erfreuliches Ergebnis, denn statt der kalkulierten 2 300 000.00 EUR war das günstigste von 8 Angeboten mit 1 752 468.40 EUR um 23,8 % unter den erwarteten Kosten und so wurde der Auftrag am 1.2.2017 an die  Süd-Planken Seifert & Dinkeldein GmbH & Co. KG aus 88471 Laupheim vergeben.

16.5.2017

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Erneuerung Fahrzeug-Rückhaltesysteme auf BAB 5 Frankfurt-Basel 548 000 EUR unter Kostenvoranschlag vergeben .

 

 

 

FDE Höfen West + Ost Straßenbau in Freiburg 30% unter Kostenvoranschlag vergeben


Eine massive Unterschreitung des Kostenvoranschlages von 30 % oder  4 173 261 EUR ergab die Submission am 25.10.2016 für die Strassenbauarbeiten FDE Höfen West + Ost in Freiburg , denn 4 Angebote lagen vor und der Auftrag wurde am 23.1.2017 an die Bietergemeinschaft Strabag GmbH Villingen-Schwenningen, Johann Joos GmbH und Vogel Bau GmbH für 9 737 739.27 EUR statt wie kalkuliert  13 911 000.00 EUR vergeben.

16.5.2017

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema FDE Höfen West + Ost Straßenbau in Freiburg 30% unter Kostenvoranschlag vergeben .

 

 

 

Brückeninstandsetzung auf A 30 in 32584 Löhne 32 % unter Kostenvoranschlag vergeben !


Eine deutliche Unterschreitung der kalkulierten Kosten von 700 000 EUR ergab die Submission  für die Instandsetzung des Bauwerks 3818 880 FR Amsterdam auf der A 30 bei Löhne am 10.1.2017, denn das wirtschaftlichste Angebot von  5 Bietern war mit 473 488.31 EUR um 32,36 % deutlich unter den Erwartungen und so wurde der Auftrag am 20.2.2017 an die  Wilhelm Scheidt Bauunternehmung aus 32052 Herford vergeben.

16.5.2017

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Brückeninstandsetzung auf A 30 in 32584 Löhne 32 % unter Kostenvoranschlag vergeben !.

 

 

 

 

Stichwort:
Branche:



Objekttyp:
Veröffentlichung:
Von:
Der Zeitraum muss mindestens 2 Tage betragen, wenn die Veröffentlichung mit berücksichtigt werden soll!
 
Bis: