Mikogo Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Infos im Auftragsvergabemonitor

 

 

Allianz pro Schiene: Bundesverkehrswegeplan: Schienenprojekte unfertig Die Ausbaugesetze zum BVWP 2030 sind wie der Plan insgesamt: enttäuschend


Die Allianz pro Schiene bewertet auch die Ausbaugesetze für den neuen Bundesverkehrswegeplan (BVWP) als „verkehrspolitische Enttäuschung“. Das Verkehrsbündnis aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft erneuerte in seiner Stellungnahme zum Entwurf für den „Bedarfsplan Schiene“ auch die Kritik an der verkehrspolitischen Weichenstellung des Bundesverkehrsministeriums insgesamt. „Sowohl dem Bundesverkehrswegeplan als auch den Ausbaugesetzen fehlt weiterhin ein klarer Fahrplan bei wesentlichen Schienenprojekten.


Quelle: Pressemitteilung Allisanz pro Schiene  27.7.2016


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Allianz pro Schiene: Bundesverkehrswegeplan: Schienenprojekte unfertig Die Ausbaugesetze zum BVWP 2030 sind wie der Plan insgesamt: enttäuschend.

 

 

 

20 079 867.33 EUR für Ertüchtigung des Containerterminals in Gernsheim am Rhein


4 Angebote wurden für die umfangreichen Arbeiten zur Erweiterung des Containerterminals in Gernsheim am Rhein vorgelegt, welche in der Zeit vom 18.7.2016 bis 29.6.2018 auszuführen sind. Diese Arbeiten wurden am 17.6.2016 von der GHG mbH - Gernsheimer Hafengesellschaft für 20 079 867.33 EUR netto an die Heinz Schnorpfeil Bau GmbH in 23253 Treis-Karden vergeben. Die zu erbringenden Leistungen umfassen
Tief- und Erdbau, Neubau von Gleisanlagen, Bau von Straßenanlagen, Hochbau, Abwasseranlage, Ausrüstung, Begleitmaßnahmen, Sonstige Maßnahmen Neubau/Umlegung/Sicherung diverser Ver- und Entsorgungsleitungen, Neubau Pumpwerke, Verbau- und Wasserhaltungsarbeiten.

13.7.2016


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema 20 079 867.33 EUR für Ertüchtigung des Containerterminals in Gernsheim am Rhein.

 

 

 

Barbara Hendricks fördert bedeutende Projekte des Städtebaus mit über 40 Millionen Euro


Das Bundesbauministerium fördert dieses Jahr 17 "Nationale Projekte des Städtebaus" mit rund 41 Millionen Euro. "Mit diesem Programm unterstützen wir 'Leuchttürme' der Baukultur von nationaler Bedeutung und internationaler Ausstrahlung," sagte Bundesbauministerin Barbara Hendricks heute bei der Verkündung in Berlin. Schwerpunkte des Programms sind die Konversion von Militärflächen, der barrierefreie Umbau in den Städten und interkommunale Kooperationen.

Hendricks: "Mit rund 650 Millionen Euro jährlich aus der Städtebauförderung unterstützen wir die Kommunen bei den aktuellen ökologischen und gesellschaftspolitischen Herausforderungen. Wir fördern zusätzlich mit über 41 Millionen Euro Premiumprojekte des Städtebaus, die Modellcharakter haben und über regionale und auch nationale Grenzen hinausstrahlen. Genau hier liegt das Besondere des Programms 'Nationale Projekte des Städtebaus'. Wir fördern damit innovative und hochwertige Lösungen für offene Fragen der Stadtentwicklung. Wie diese geplant und umgesetzt werden, dabei sollen sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen. Darauf legen wir bei der Projektauswahl großen Wert."

So wird beispielsweise in Gießen die Mustersanierung der 100 Jahre alten Werkssiedlung "Gummiinsel" unter Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner gefördert. In Berlin-Pankow erhält das Wohnquartier Elisabeth-Aue eine "Erste Adresse" als Anlauf- und Koordinierungsstelle für die gemeinschaftliche Quartiersentwicklung. In Heidelberg entsteht das "Grüne Band des Wissens", das als identitätsstiftender und attraktiver Freiraum neuen Typs die früheren amerikanischen Campbell Barracks erschließen soll. In Schweinfurt wird das Gelände der Ledward-Kasernen mit dem Caruspark eine Revitalisierung erleben. In Wilhelmshaven wird die internationale Forschungs- und Begegnungsstätte "Wattenmeer" auf einem früheren Marineareal gefördert.

Diesjährige Schwerpunkte des Programms "Nationale Projekte des Städtebaus" sind Maßnahmen zur Konversion von Militärflächen, der demografiegerechte und barrierefreie Umbau der Städte und Gemeinden sowie städtebauliche Kooperationen, bei denen mehrere Kommunen – insbesondere im ländlichen Raum – zusammenarbeiten und Konzepte für die Zukunft ihrer Städte und Gemeinden gemeinsam entwickeln und realisieren. Hier waren innovative und experimentelle Ansätze gefragt.

Auf den diesjährigen Aufruf für das Programm "Nationale Projekte des Städtebaus 2016" sind 118 Vorschläge von Städten und Gemeinden mit einem beantragten Bundeszuschuss von rund 466 Millionen Euro eingegangen, womit das Programm mehr als zehnfach überzeichnet war. Eine interdisziplinär besetzte Expertenjury unter Vorsitz des Parlamentarischen Staatssekretärs Florian Pronold hat sich für die Förderung von 17 Projekten in ganz Deutschland ausgesprochen. Dieser Empfehlung ist Bundesbauministerin Hendricks gefolgt. Die Kommunen können ihre ersten Projekt-Maßnahmen bereits im Herbst beginnen.

Der 15-köpfigen Expertenjury unter Vorsitz des Parlamentarischen Staatssekretärs Florian Pronold gehörten die Bundestagsabgeordneten Christian Haase, Kai Wegner, Dr. Anja Weisgerber, Michael Groß, Hiltrud Lotze, Kerstin Kassner und Chris Kühn an; außerdem Prof. Dr. Jörg Haspel (Präsident des Deutschen Nationalkomitees ICOMOS), Prof. Dr. Dr. Werner Durth (TU Darmstadt), Andrea Gebhard (ehemalige Präsidentin bdla), Prof. Dipl.-Ing. Christa Reicher (TU Dortmund), Karen Pein (Geschäftsführerin der IBA Hamburg), Prof. Dr. (I) Elisabeth Merk (Stadtbaurätin München) und Prof. Dipl. Ing. Martin zur Nedden (Wiss. Direktor Difu).

Quelle: BMUB Pressemitteilung Nr. 171/16 vom 13.7.2016



Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Barbara Hendricks fördert bedeutende Projekte des Städtebaus mit über 40 Millionen Euro.

 

 

 

Landesbetrieb Straßenbau NRW beschafft Fahrzeuge für 17 121 507 EUR


So stellen wir uns die Transparenz des öffentlichen Beschaffungswesens wahrlich nicht vor :
Zwar schrieb der Landesbetrieb Straßenbau NRW am 23.12.2015  unter der Vergabenummer 2015-94-SZE den Beschaffungsbedarf an Fahrzeugen und Geräten in 54 Losen detailliert aus, wobei für jedes Los geboten werden konnte ( siehe Los ID 1049219 im Beschaffungsmarkt Fahrzeuge ) , doch die Veröffentlichung der Vergabe dieser Aufträge im  europäischen Amtsblatt TED zeigt nur noch Spurenelemente der gesetzlich vorgeschriebenen Transparenz dieser Verfahren.
Denn anstatt die Auftragnehmer der vergebenen Lose nebst Auftragsummen und Zahl der Bieter zu publizieren  macht man es sich bei dieser Behörde sehr bequem und spart sich all diese verpflichtenden Informationen !
Denn außer der Mitteilung, daß  47 Angebote auf 54 Lose eingegngen sind und daß die Gesamtvergabesumme mit 17 121 507 EUR brutto um 121 507 EUR über der veranschlagten Summe liegt, ist es mit der Transparenz allerdings vorbei, denn die Auflistung dieser diversen Aufträge macht ja Arbeit , und diese scheint dieser Behörde ein Alptraum zu sein nach dem Motto "Die Öffentlichkeit hat nicht zu interessieren, wofür 17 Millionen Steuergelder ausgegeben werden "
Da bleiben seit Jahren schon unsere Anfragen nach diesen Informationen angeblich unter Berufung auf eine Entscheidung der Regierung von NRW unbeantwortet und alle Versuche, diese Behörden zu einem verfassungskonformen Auskunftsverhalten zu bewegen, waren bislanf noch nicht erfolgreich.
Aber dieses aktuelle Beispiel zeigt die Notwendigkeit, diese Transparenz in die öffentlichen Beschaffungsvorgänge konsequent und unbeirrt weiter zu verfolgen, was die Redaktion auch zusichert.


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Landesbetrieb Straßenbau NRW beschafft Fahrzeuge für 17 121 507 EUR.

 

 

 

Die zweite Bauetappe im Bahnknoten Leipzig zur Einbindung des Bahnknotens in das Projekt VDE8 beginnt


Nachdem ab 2012 bis 2015 vor allem sechs Bahnsteige im Hauptbahnhof sowie die achtgleisige Bahnbrücke über die Rackwitzer Straße neu gebaut wurden, erfolgt jetzt der Bau optimierter Gleisanlagen in Richtung Mockau für die Ein- und Ausfahrt Richtung Berlin und Richtung Erfurt/Halle/Magdeburg. Eingeschlossen ist ein neuer Haltepunkt im Bereich der Essener Straße. Umgebaut werden rund 14 km Gleis, 80 Weichen werden installiert und die Sicherungstechnik angepasst. Auf etwa 51 km Länge werden neue Oberleitungen installiert. Zudem erfolgt der Neubau einer Zugbildungsanlage. Nach der für 2020 geplanten Fertigstellung kann die Geschwindigkeit auf 160 km/h erhöht werden.

Quelle: RailBusiness 1.7.2016


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Die zweite Bauetappe im Bahnknoten Leipzig zur Einbindung des Bahnknotens in das Projekt VDE8 beginnt.

 

 

 

SBB vergibt Stahlschwellenauftrag über 18 870 404,34 CHF


Ein am 10.10.2015 ausgeschriebener Auftrag der SBB AG Infrastruktur über die Beschaffung von Stahlschwellen über einen Zeitraum von 2 Jahren wurde am 15.6.2016  in Höhe von
18 870 404,34 CHF an die Tensol Rail SA in CH-6745 Giornico vergeben. 2 Angebote wurden hier eingereicht.


Lesen Sie jetzt mehr zum Thema SBB vergibt Stahlschwellenauftrag über 18 870 404,34 CHF.

 

 

 

18 Bieter um Gleisbauauftrag in Dortmund


Das gibt es eher selten, dass 18 Bieter sich um einen Gleisbauauftrg der DB AG bewerben. So geschehen in Dortmund bei der Vergabe Nr. 15TEI18121 im Umfang von Ca. 2 153 m Gleis, ca. 2 153 m vollständige Bettungserneuerung, Stopf-/Planierarbeiten, Oberbauschweiß-/Neutralisationsarbeiten, ca. 4 033 m Geo-Textil, ca. 60 m Tiefenentwässerung, ca. 190 m² Bahnübergang, 36 Weichen (33 x 190, 3 x 300), Begleitarbeiten LST, E-Technik und Sicherungsleistung , welcher von der DB Netz AG Frankfurt/Main am 29.1.2016 ( veröffentlicht erst am  21.6.2016, also  143 Tage statt spätestens 30 Tage nach Vergabe wie gesetzlich vorgeschrieben !) an die Kley's Bau GmbH & Co. KG in 99091 Erfurt für  2 223 157,66 EUR ohne Mwst vergeben wurde.

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema 18 Bieter um Gleisbauauftrag in Dortmund.

 

 

 

Repowering verschoben – Wie REWITEC die Lebensdauer des Getriebes erhöht


Wer gut schmiert, der gut fährt“ – Frei nach dieser Redewendung gewinnen Schmieröle für Getriebe von Windkraftturbinen einen immer höheren Stellenwert für die Betreiber der Anlagen. Mit zunehmenden wissenschaftlichen Erkenntnissen der Tribologie (= Reibungslehre), gesteigerten Leistungserwartungen, Belastungen durch klimatische Bedingungen und dem nicht zu unterschätzenden Kostendruck ändern sich aber die Anforderungen an die Öle stetig und führen zu entsprechenden Weiterentwicklungen.

Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Repowering verschoben – Wie REWITEC die Lebensdauer des Getriebes erhöht .

 

 

 

Netzausbau auf See und an Land beschleunigen und Kosten senken


Neue Studie: Erhebliche Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei Offshore-Netzanbindungen möglich, Integration ins Onshore-Netz machbar.



Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Netzausbau auf See und an Land beschleunigen und Kosten senken.

 

 

 

Schutz gegen Erosion und Vereisungen an den Nasenkanten der Rotorblätter von Windenergieanlagen


Neues Forschungsprojekt am Institut für integrierte Produktentwicklung der Universität Bremen (BIK) / Hybrides Werkstoffsystem und Heizsystem mit intelligenter Regelung soll Betrieb von Windenergieanlagen künftig effizienter gestalten



Lesen Sie jetzt mehr zum Thema Schutz gegen Erosion und Vereisungen an den Nasenkanten der Rotorblätter von Windenergieanlagen.

 

 

 

 

Stichwort:
Branche:



Objekttyp:
Veröffentlichung:
Von:
Der Zeitraum muss mindestens 2 Tage betragen, wenn die Veröffentlichung mit berücksichtigt werden soll!
 
Bis: