Mikogo Ihren XING-Kontakten zeigen

EU-Gelder für acht polnische Verkehrsprojekte

Das polnische Zentrum für EU-geförderte Verkehrsprojekte CUPT hat am Dienstag die Verträge zur Zahlung von Fördermitteln aus dem Programm Infrastruktur und Umwelt 2014-2020 für acht Projekte in einem Gesamtwert von 1,5 Mrd. PLN (350 Mio. EUR) unterzeichnet.
 
Das Fördervolumen beläuft sich dabei auf insgesamt 682 Mio. PLN (159 Mio. EUR). Die Güterbahn PKP Cargo erhält Fördermittel für gleich drei Projekte. Dies sind der Kauf von 936 Containertragwagen im Wert von 451 Mio. PLN (105 Mio. EUR), für den Fördermittel in Höhe von 183 Mio. PLN (43 Mio. EUR) fließen werden, der Kauf von fünf Mehrsystemlokomotiven und 220 weiteren Waggons für den Kombiverkehr für 227 Mio. PLN (53 Mio. EUR) bei einem Fördervolumen von 92 Mio. PLN (21,5 Mio. EUR). Der dritte Vertrag mit PKP Cargo betrifft den Ausbau des Grenzterminals Małaszewicze für 32 Mio. PLN (7,5 Mio. EUR), wofür 12,8 Mio. PLN (3 Mio. EUR) aus EU-Mitteln fließen werden.
    
 
Der Lokomotivvermieter Rail Capital Partners erhält 82,3 Mio. PLN (19,2 Mio. EUR) von veranschlagten 202 Mio. PLN (47 Mio. EUR) für den Kauf von zwölf fabrikneuen E-Loks mit Diesel-Hilfsmotor, Lotos Kolej 74 Mio. PLN (17 Mio. EUR) von veranschlagten 183 Mio. PLN (43 Mio. EUR) für den Kauf von zwei Loks und 324 Containertragwagen.

Weitere Fördermittel fließen an die Eisenbahn-Infrastrukturgesellschaft PKP PLK, die 177 Mio. PLN (41 Mio. EUR) in die Verbesserung der Sicherheit an Bahnübergängen investieren wird. Die bewilligte Fördermittelsumme beträgt hier 56,6 Mio. PLN (13,2 Mio. EUR). Die Straßenverkehrsinspektion GITD erhält 137,7 Mio. PLN (32 Mio. EUR) von veranschlagten 162 Mio. PLN (37,7 Mio. EUR) für die "Verbesserung der Wirksamkeit der automatischen Verkehrsüberwachung", was im Klartext unter anderem die Anschaffung von mehr als 350 neuen Blitzern beinhaltet.

Das letzte Projekt betrifft die Wasserstraßen: Hier erhält das Staatsunternehmen Wody Polskie 42,5 Mio. PLN (9,9 Mio. PLN) von geplanten 50 Mio. PLN (11,7 Mio. EUR) für die Modernisierung der Staustufe Wrocław-Rędzin an der Oder.

Quelle: nov-ost.info 21.12.2018





Leipzig 22.12.2018
Strassenbauportal, Schienenverkehrsportal, Infrastruktur Schienenverkehr

 

Photo Ulrich Knöll
Pressekontakt:
verantwortlicher Redakteur gemäß §55(2) RStV
Dipl.Volkswirt Ulrich Knöll
Erich Zeigner Allee 36
04229 Leipzig
Tel.: +49 341 2534791-11

Gutachten Universität Leipzig [PDF]

Beschluss VG Dresden vom 7.1.2015 5 L 1329/14 [PDF]

Urteil Verwaltungsgericht Schwerin [PDF]